Das Forum von
  www.schlaefke-racing.de  
#1

Unfallbericht

in Plexusparese 18.01.2006 21:32
von DarkDragon • Moderator | 49 Beiträge

Über ein Jahr ist der Unfall jetzt her.Ich war mit meinem Bruder unterwegs, wir wollten unsere neuen Michelin Pilot Power einfahren.Ich weiß ja nicht wirklich was passiert ist aber von den Erzählungen hat es mich wohl in einer Linkskurve gelegt (warum auch immer).Auf jeden Fall bin ich nicht schneller als 80 gefahren, mein Bruder voraus.Was wirklich passiert ist weiß keiner so genau entweder hat mich der LKW runtergeholt oder
ich bin in ihn reingerutscht.Ich bin gegen den Unterbodenschutz des LKW gedonnert.
Mit der linken Schulter bin ich eingeschlagen, dabei hat es mir das Nervenzentrum (Plexus) zerquetscht und den Nerv aus der Wirbelsäule ausgerissen.Nebenbei hatte ich noch diverse Trümmerbrüche, betrifft aber alles nur den linken Arm.Dann hieß es erst mal 5 Wochen Uniklinik Homburg in der Zeit bin ich 10 mal operiert worden, war nämlich ein bischen schwierig denn Arm zuzunähen, der war so dick wie mein Oberschenkel.
(Nervus ulnaris im Unterarm auch zerfetzt,haben sie aber wieder gekittet)
Ein Stück Knochen aus der Hüfte haben sie mir eingesetzt und Haut vom Oberarm transplantiert.
Danach 5 Wochen Edith-Stein-Fachklinik (Reha) Bad Bergzabern. Die konnten mir aber nicht wirklich helfen. Die Schmerzen waren von Anfang an mörderisch.
Am 21.02.2005 wurde ich in Lübeck operiert von Prof.Dr.med.P. Mailänder in der Uniklinik. In einer 15-stündigen OP haben sie mir Nerven aus beiden Waden stückchenweise in den Arm transplantiert, dabei wurde eine "Umleitung" für die Nerven
auf die Rippen gelegt. So soll ich irgendwann zumindest über die Hilfsmuskulatur der Lunge wieder meinen Arm anheben können.
3 Monate später bin ich dann nach Kötzting in eine traditionell chinesische Schmerzklinik überwiesen worden.Dort war ich 5 Wochen, das hat mir wirklich was gebracht; Akupunktur, Qui Gong, Pflanzliche Arznei. Ich hatte wesentlich weniger Schmerzen (allerdings auch dort nicht schmerzfrei).
Das hat auf jeden Fall viel besser gewirkt als die Schulmedizin (Morphium,Opium,etc.)
Heute habe ich täglich Krankengymnastik, Ergotherapie, Physiotherapie, Krankeng. nach Voiter und Cranio Sacral Therapie. Meinen Arm kann ich leider immer noch nicht bewegen dennoch spüre ich eine Verbesserung.
Auto fahren kann ich auch wieder ich habe mein Auto umbauen lassen und auch das Motorrad wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Ich werde wieder Motorrad fahren ,das ist so sicher wie das Armen in der Kirche!
Dauer zwar noch aber es ist mein Ziel!!!!!
Habe auch schon Firmen gefunden die Bikes auf einen Arm umrüsten.
Habe sogar ein Racing-Team gefunden die sich um behinderte Motorradfahrer auf der Rennstrecke Kümmerthttp://www.schlaefke-Racingteam.de
Mein Bike bring ich auch wieder hin,möglicher weise sieht man(n)oder Frau sich auf einem Renntraining!!
Also kleiner Tip von mir!.Gebt 60% auf der Strasse und 100-150% auf der Rennstrecke da kommt euch nichts entgegen(LKW)!Ich wäre fast gestorben aber habs Überlebt.Andere haben nicht soviel Glück!!!!
Also seid vorsichtig ihr wisst nicht was hinter der nächsten Kurve steht oder fährt(Rentner von 80 Jahren,Tracktor mit Pflug)!Was Schreib ich den "Jeder denkt das kann mir nicht passieren!Dacht ich auch ich bin ja ein guter Fahrer!!!!
Aber du weist nicht was das Leben für "Dich" bereit hält!!!
Wen jemand fragen hat oder näheres wissen will stehe ich gerne Rede und Antwort!!!
Bilder vom Arm und mir folgen(wen ich rausgefunden hab wie das geht!!)

Links für einarmige http://www.r-herbig.de/mdesign/umbauoption...#Integralbremse


--------------------
Finger weg von LKW´s die machen Aua!!!!!!
Und man kann sie nicht umschmeissenhabs ausprobiert!!!!!
Zur Zeit fahr ich den 16 Ps Aufsitzrasenmäher meiner Eltern!!!!!!!!!

Hab den Bericht einfach Kopiertund hier eingestellt!!!

Man kann mit dem Motorrad keine LKWs umschmeissen!!
Habs ausprobiert!!
Geht nicht macht AUA!!!!


nach oben springen

#2

RE: Unfallbericht

in Plexusparese 19.01.2006 07:20
von Race-Hugo • Team | 1.096 Beiträge
Sehr schön geschrieben.

Der EG-Gesundheitsminister empfielt:
Überholspurschleichen gefährdet die Gesundheit
10min. Richtgeschwindigkeit können das
Aggressionsmoment ihrer Mitmenschen erheblich steigern!


zuletzt bearbeitet 19.01.2006 07:20 | nach oben springen

#3

RE: Unfallbericht

in Plexusparese 24.01.2006 00:20
von Mechanic • 4 Beiträge

Ich geb hier auch mal meine Lebensgeschichte zum Besten also : 27.7.04 Der Tag: Morgens; Ich hatte vor 14 Tagen mein Arbeitsverhältnis selbst gekündigt, da ich einen Besseren Job in Aussicht hatte; Problem ich hatte knapp 3Monate zu überbrücken; Sperrzeit von der Firma mit dem grossen A(ca.5 mio.Angestellte) einkalkuliert. Da stand also wieder so ein Vortrag an, für die unter 25 jährigen ,wo ich auch zugehör...Anschließend schnell zu meinem Kumpel (Carport aufbauen) Er: Genau so alt wie ich zu dem Zeitpunkt, also 22, und mein Sparringspatner auf der Straße mit seiner 1200 Bandit...nach getaner Arbeit(ca.16:30) verabredet zur "kleinen" Ausfahrt.
ca.19:00 Treffen bei seiner Freundin, mit noch nem Kumpel(Ypser 750). Kurzes Benzin- gespräch: neues Ritzel bei der Bandit/geplante Strecke usw. Noch Schnell eine Rauchen...ich sagte dann immer: aber mit Genuss, es könnt die Letzte sein. Los geht´s: Der erste schöne Sommertag seit langem, denk ich noch so...Raus aus der Siedlung, Landstraße, ich fahr vor: ca.90 km/h für Tohmas(Bandit) anscheinend zu langsam: Thomas(Bandit) überholt Frank(Ypser) und mich...wir bleiben davon recht unbeeindruckt. Frank fuhr immer noch hinter mir(knapp ca. 5m). In der nächsen Kurve war es dann schon soweit: Da wir zu diesem Zeitpunkt versetzt fuhren kam Thomas mit der Bandit noch knapp an diesem Wagen vorbei,der die Kurve schnitt(für uns Rechtskurve)...und das Letzte was ich weiß ist: das wir aber knapp. Nein! Scheiße,passt doch nicht!!!!
Erzählung: Ich knall also voll in diesen japanischen Mittelklasse-Wagen rein, Frank(Ypser) passiert mich und den Wagen in diesem Moment und hatte selbst riesen Glück nicht auchnoch darin verwickelt zu werden.Die Beiden drehen um, und finden mich und mein Mopped im Strassengraben ca. 25m hinter der Kurve. Die "Tante", die Führerin dieses Wagen, war bereits aus ihrem Wrack gekletter (nur Kratzer) und fragt: Heul, wer bezahlt mir jetzt mein Auto?!Dumme Kuh verzieh dich!!!(so ähnlich war der Dialog zwischen den Drei).Naja was dann kommt wird immer besser: Thomas(Bandit) ruf den Notruf an, Polizei, Krankenwagen und Notarzt sind innerhalb von fünf min.da...Der Polizist sehr unfreundlich: Typisch Motorradfahrer, wieder einer weniger...(genauer Wortlaut).
Die bringen mich also in das nächse "Dorfkrankenhaus" (Ich war zwar ansprechbar aber absolut nicht bei Versand)...Die Diagnose: Unterarm li.Oberarm li.Unterschenkel li. Oberschenkel li. Trümmerbruch; Rechts Kreutz und alle Seitenbänder gerissen; Lungen Quetschung; SHT I° lebensbedrohlicher Zustand...
Die Maßnahmen:Künstliches Koma über 3Wochen; Spetzial-Bett(zum leeren der Lunge);Luftröhrenschnitt; Fixateur Extern; usw.usw. ich weiß nicht mehr wie oft ich Operiert worden bin...
Nach drei wochen Intensiv: Ich bin wach; kann aber nicht sprchen wegen der Beatmung; zwei Tage später konnt die Glücklicherweise weg!!!
Dann wir erst bemerkt das mit meinem Arm was nicht stimmt: Diagnose:vollstandige Plexus-Lähsion links...(es ging garnichts mehr)
6 Wochen Später: Verlegung in eine Rhea-Klinik; jeden Tag Therapie: keine Erfolge!!!
15 Wochen später(Anfang Dez): immer noch im Rollstuhl, kaum funktion im linken Arm.
Zuhause: Endlich ich hab wieder etwas Lebensmut(laufen geht wieder etwas). Im www finde ich genügend Informationen über OP möglichkeiten. Dann: Jan.05 Voruntersuchung in Hannover(Oststadtkrankenhaus) Klinik für Wiederherstellungs Chirugie. Ende Feb.05 Die Allesbringende OP!!!Nur drei Monate später ging mit links schon ne ganze Menge wieder; 6Mon. später fast alles!!zwar sehr schwach noch, aber ich arbeite jeden Tag daran...
Das Beste: meine Freunde, meine Eltern und meine Verlobte haben mich die ganze Zeit sehr Unterstützt.Meine Erwebsunfähigkeitsrente verfällt ende diesen Monats und ich fang wieder an zu Arbeiten(Sogar in meinem Beruf:als Maschinenbaumeister).
So das war´s im Groben...
Wüsche allen die das lesen ähnliche Erfolge bei der Genusung und im "neunen" Leben

MfG

Carsten


nach oben springen

#4

RE: Unfallbericht

in Plexusparese 24.01.2006 03:42
von DarkDragon • Moderator | 49 Beiträge

Also Carsten du hast auch dein Päckchen zu tragen wie jeder von uns!Sei froh das du ""nur"" einen Abriss hattestwas schon scheisse ist!!
Ich würde lieber heute als morgen wieder arbeiten!!!Wie sieht eigentlich mit Schmerzen aus bei Dir?????
Leider hab ich kein ICQ mehr um mit dir zu schreiben!!Aber werde dämnächst bei dir Anrufen aber bei mir gehts gerade drunter und drüber !(Depriphase)!!!
Hab seit 8Tagen keine Std geschlafen und muss meine Termine bewältigen!!
Bin auch noch in der Phase :Muskelaufbau,Sensibilitäts steigerung!!
Ich ruf dich an das ist ja versprochen es müsste sich bald alles wieder beruhigen!!!
Aber mal was anderes ?Sagen die Leute auch du bist Verrückt weil du wieder fahren willst??
Also mein Motto:Lieber stehend Sterben als kniend Leben!!!!
Gruss Dark(Rouven)

Man kann mit dem Motorrad keine LKWs umschmeissen!!
Habs ausprobiert!!
Geht nicht macht AUA!!!!


nach oben springen

#5

RE: Unfallbericht

in Plexusparese 24.01.2006 07:14
von Frank
Hi Carsten,

Funktioniert bei dir die Hand auch wieder ?

Bei mir funktionieren Schulter (Delta) und Oberarm (Bizeps) stark eingeschränkt,
Rücken einbeschränkt und ab Ellenbogen nichts kontrolliertes mehr.
Je nach Tagesform ist manchmal etwas Gefühl drinn.

Ja die "Depri-Phasen". Da bekomme ich auch nichts auf die Reihe.
Meisst verbunden mit erhötem Schmerzaufkommen und null Konzentration.

Ist es bei euch im Winter auch schlimmer ?

Besonders schlimm ist es bei mir nach Mißerfolgen.
Oder wenn man wieder für irgend eine Kleinigkeit (z.B. Mutter auf Schraube festziehen, Nagel in die Wand hauen) Hilfe benötigt.
Ich glaube ich werde mich nie richtig mit meiner Situation abfinden konnen.

Es grüßt Euch

Frank


zuletzt bearbeitet 24.01.2006 07:15 | nach oben springen

#6

RE: Unfallbericht

in Plexusparese 24.01.2006 17:45
von Mechanic • 4 Beiträge

Hallo,

Ja zum einen ist es schon ziemlich gestört wieder Motorrad fahren zu wollen...Hab aber auch schon andere Sachen probiert: Camping(ohne Mopped) auf normalem Campingplatz=macht kein Spaß zuviele Rentner und kleine Kinder...Cabrio fahren(Golf I 16V) die meisten Autofreaks sind nicht grad die Hellsten, gibt zwar auch Normalos aber das ist nicht die Regel, und dumm mit dem Auto 12l Super auf 100km zu verheizen ist mir zu Teuer=macht also auch nicht wirklich FUN...Sportboot fahren, hab im Sommer Binnen und See Führerschein gemacht, ein Kumpel hat nach meinem Unfall sein Mopped(R6) verkauft und sich so ein Flitzer gekauft; ist super, echt geil macht FUN!!Problem: Teuer, bei uns von Ebbe und Flut abhängig, unter 18°C nicht zu empfelen, und alleine geht´s auch nicht...=im Sommer tolles Hobby, aber keine große Lobby und die meisten sind Snobs.
Fazit: Ich brauch wieder nen Mopped...

Jetzt zur Hand: Grobmotorisch geht da wieder allesmein Ringfinger und der Kleine gehen aber nicht so recht(sind krumm und kraftlos).
Ich hab mir dummer Weise im Oktober nochmal den li.Arm gebrochen(Beim Bankdrücken in der Muckibude)der ist jetzt wieder genagelt(Marknagel) und wächst nicht so gut zusammen, leider
...aber der Nagel hält ja noch...also mal so gesagt:Ich kann mit links nen Bier trinken(kein Masskrug)aber nen halber Liter ist kein Problem, und mit rechts die Zigarette halten , schon praktisch, brauch also keinen Tisch...
aber nen Nagel mit links haten bekomm ich nicht richtg hin, nehm dann ne Zange damit den Nagel und dann normal mit rechts drauf...dauert zwar länger aber ich kann mir wieder alleine helfen....

Zum Winter: ich hab bei diesem Wetter ziemlich schmerzen in der Hand wenn sie kalt wird.
Depri: Hab ich kaum noch. Hab in der Reha soviel schlimmere Sachen gesehen: lieber Arm dran, als Arm ab...
Ansonsten hilft da auch Bier(ab sechs 0,33) wird es besser, bei mir zumindest...
Tabletten haben bei mir nichts gebracht von Dipi bis Morph alles durch, bringt nichts macht nur komisch aber nicht breit...

So ist das leider: wir können zum Mond fliegen, haben Mitte gegen Krebs und hemmer gegen Aids, aber kein gutes Preparat gegen Phantom-schmerzen...nichtmal etwas was die Knochenheilung beschleunigt...nur so tolle Ergänzungsmittel; dann kann ich auch Milch trinken; hat auch Calcium.........wilkommen 21. Jahrhundert!!!

Bis denne

Carsten


nach oben springen

Haftungsausschluss: Der Betreiber des Forums distanziert sich vorsorglich von allen Einträgen die nicht von ihm persönlich stammen, sowie von Internetseiten welche über Links von diesem Forum aus zu erreichen sind.
Im Chat z.Z.User.
Sie sind der FreeCounter by http://www.eurocounter.com . Besucher (lt. EUROCOUNTER) 
Listinus Toplisten Listinus Toplisten
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: toku63
Besucherzähler
Heute waren 12 Gäste , gestern 47 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 303 Themen und 1557 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 19 Benutzer (29.10.2017 13:57).